• Racing, Sport
  • Single player
  • 31.12.1990
  • nicht verfügbar
  • nicht verfügbar
  • Listen
  • Stunts wurde noch keiner Liste hinzugefügt.
Anzeige

Stunts

FM Towns PC-98 PC DOS Amiga

Stunts (auch bekannt als 4D Sports Driving) ist ein frühes 3D-Rennvideospiel, das von Distinctive Software, Inc. entwickelt wurde. Das Spiel legt den Schwerpunkt auf Rennen auf Stuntstrecken und verfügt über einen Streckeneditor. Es ist eindeutig vom früheren Arcade-Spiel Hard Drivin beeinflusst 'und hat viele ähnliche Elemente wie das Spiel Stunt Driver, das ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht wurde. Bei Stunts fahren die Spieler eine Runde um die Strecke, um die Runde so schnell wie möglich zu beenden, ohne zu stürzen. Diese Runden bieten jedoch häufig spezielle Streckenbereiche wie Schleifen, Sprünge (auch über hohe Gebäude), Slalomstraßen und Korkenzieher. Der Spielbereich wird durch einen großen quadratischen Bereich mit fester Größe begrenzt, der von einem Zaun umgeben ist, den das Spiel verhindern soll. Die Spieler können entweder gegen die Uhr antreten oder zwischen sechs verschiedenen Gegnern wählen. Es gibt keine Unterstützung für Echtzeit-Multiplayer. Stunts bietet 11 verschiedene fahrbare Autos mit Automatik- oder Handschaltgetriebe. Wiederholungen von Rennen können gespeichert und überprüft werden. Während der Wiedergabe und der tatsächlichen Fahrt stehen vier Kameraansichten zur Verfügung. Das Dashboard ist eine optionale Überlagerung aller Ansichten. Es ist auch möglich, das Rennen von jedem Punkt der Wiederholung aus fortzusetzen, die Zeit für dieses Rennen wird jedoch nicht aufgezeichnet. Ein weiteres wichtiges Merkmal des Spiels ist der integrierte Track- und Terrain-Editor, mit dem der Benutzer beliebige neue Tracks oder Änderungen an vorhandenen Tracks entwerfen kann. [2] Die Autos können auf asphaltierten Straßen, Schotterstraßen, Eis- / Schneestraßen und Gras fahren, wenn sie von der Strecke abfahren - alle bieten unterschiedliche Grip-Levels. Das Spiel hat für seine Zeit eine relativ fortschrittliche Pseudophysik-Engine, die Über- und Untersteuern simulieren kann. Der Grip ist auch proportional zum Bankverhalten einer Kurve. Das Spiel verfügt über eine 3D-Engine mit flachen Schattierungen und ohne Texturen. Für die meisten Objekte, einschließlich Bäume und Verkehrszeichen, werden polygonale Grafiken verwendet. Es gibt nur wenige Sprites. Die Auflösung beträgt 320 × 200 mit 256 Farben. Es besteht die Möglichkeit, hohe und niedrige Details auszuwählen. Das Spiel ist für DOS geschrieben und wird im Real-Modus ausgeführt. [3] Stunts beinhalten eine Form des Kopierschutzes. Jedes Mal, nachdem das Programm ausgeführt wurde, müssen die Spieler einen bestimmten Satz im Spielhandbuch vervollständigen, bevor sie Rennen fahren dürfen. Wenn der Spieler die Phrase dreimal nicht vervollständigt, wird das nächste Rennen trotzdem geladen. Ungefähr vier Sekunden nach Rennbeginn wird der Spieler jedoch darüber informiert, dass er das Sicherheitssystem des Autos nicht deaktiviert hat, das Auto abstürzt und der Spieler zum Hauptmenü zurückkehrt.

Dieser Text wurde automatisch ins Deutsche übersetzt. Das Original stammt von IGDB.

Wikipedia

Schlüsselwörter: driving/racing car open-world cars car customization in-game map editor smashing into the screen sports dashboard view customization

Stunts wurde noch nicht bewertet. Schreibe du die erste Review!